Umstrukturierung der IT

Deutsche Bank holt Entwickler aus den Silos

Hans Königes ist Ressortleiter Jobs & Karriere und damit zuständig für alle Themen rund um Arbeitsmarkt, Jobs, Berufe, Gehälter, Personalmanagement, Recruiting, Social Media im Berufsleben. Zusätzlich betreut das Karriereressort inhaltlich das Karrierezentrum auf der Cebit.
Wolfgang Gaertner, CIO der Deutschen Bank und CIO des Jahres 2007 erklärt, welche Folgen die Umstrukturierung seiner IT-Abteilung für die Mitarbeiter hat.

CW: Was erwartet die Deutsche Bank von ihrem CIO?

GAERTNER: Wir in der IT sollen alle Wachstums- und Änderungspläne der Bank aktiv unterstützen. Die Bank erwartet zudem immer mehr, dass wir Anregungen für das Kerngeschäft, also nicht nur für die IT, geben, dass wir uns also nicht wie ein passiver Dienstleister verhalten.

CW: Können Sie uns ein Beispiel nennen?

GAERTNER: Unser Haus hat die Norisbank gekauft und in zwölf Monaten komplett auf die Deutsche-Bank-IT-Plattform übertragen. Daten und Abwicklungsprozesse von 300.000 Kunden und knapp 100 Filialen wurden integriert. Hier haben wir die Expansion der Bank in Deutschland also wesentlich unterstützt. Das gilt auch für Wachstumspläne der Bank in Asien, etwa in China. Und wir gehören zu den Ersten, die das einheitliche Europa im Zahlungsverkehr gebaut haben. Alles, was in der Bank passiert, begleiten wir mit IT-Mitteln, zum Teil antizipieren wir Entwicklungen und gehen diese proaktiv an.

CW: Und rein informationstechnisch?

GAERTNER: Die reinen IT-Herausforderungen liegen darin, Stabilität und Veränderung zu verbinden. Wir müssen bei technischen Entwicklungen immer dabei sein. Mehr noch: technologische Neuerungen sicher einführen - das ist das Thema.

CW: Was bedeutet das für die Mitarbeiter?

GAERTNER: Das Wichtigste ist, dass unsere Mitarbeiter veränderungsbereit sind. Wir müssen uns immer wieder neu erfinden und bereit sein, neue Aufgaben zu übernehmen, neue Dinge zu lernen. Alles, was mit Veränderung zu tun hat, ist eine Frage der Eigeninitiative, die müssen die Leute mitbringen. Gleichzeitig ist es aber Aufgabe der Bank, Angebote zu machen, damit sich jeder weiterentwickeln kann. Wir brauchen die besten Talente, die auch neue Ideen und umfangreiche Erfahrungen mitbringen. Es ist eine große Herausforderung für den CIO, sicherzustellen, dass wir solche Mitarbeiter gewinnen und halten können.

CW: Die Besten will jeder.