Web

 

Deutsche Bank/GFT: Mehr Kooperation, weniger Aktien

08.10.2004

Die Deutsche Bank hat ihre Zusammenarbeit mit der GFT Technologies AG ausgebaut. Wie der Schwarzwälder Internet-Dienstleister bekannt gab, wurde GFT mit der Entwicklung und Wartung zahlreicher Kernanwendungen beauftragt. Betroffen sind unter anderem Applikationen zur Verwaltung von Kreditkarten sowie das Frontend der Arbeitsplätze für Filial- und Call-Center-Mitarbeiter. Die Deutsche Bank verfolge damit ihre Strategie, sich ganz auf das Bankgeschäft zu konzentrieren und andere Dinge an externe Firmen zu vergeben, erklärte GFT.

Das jährliche Umsatzvolumen aus dem Vertrag schätzt der Software- und Serviceanbieter aus St.Georgen auf rund sechs Millionen Euro. Abgewickelt werden die Aufträge im Wesentlichen vom Technology Center in Spanien mit Standorten in Barcelona, Madrid, Valencia und Sarragossa.

Gleichzeitig teilte GFT mit, dass die Deutsche Bank ihren Anteil an der Firma von 25 Prozent auf knapp unter 20 Prozent reduziert hat. Damit erhöhe sich der im Streubesitz befindlichen Aktien weiter. (mb)