Web

 

Deutsche Bahn klagt gegen US-Suchmaschinen

17.04.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Deutsche Bahn will heute die amerikanische Suchmaschine Google verklagen, weitere Verfahren gegen Yahoo und Altavista stehen unmittelbar bevor. Die Klagen werden laut Christian Schreyer, Chef der Rechtsabteilung für Medien- und Wettbewerbsrecht, in Deutschland angestrengt, wo alle drei Unternehmen Niederlassungen haben (in den USA hätte die Bahn aufgrund des Verfassungsrechts auf freie Meinungsäußerung - festgeschrieben im "First Amendment" - mit ihrem Ansinnen eher schlechte Karten).

Stein des Anstoßes sind Verweise auf Anleitungen zur Sabotage von Bahnstrecken mittels so genannter Hakenkrallen, die alle drei Search Engines in ihren Indexes vorhalten. Die entsprechenden Texte stammen aus der verbotenen linksradikalen Publikation "Radikal". Die Bahn hatte die drei Unternehmen unlängst schriftlich aufgefordert, diese Inhalte zu entfernen. Die entsprechende Frist für Google war gestern ergebnislos verstrichen, für Yahoo und Altavista läuft sie morgen aus. Am Montag hatte die Bahn in den Niederlanden einen Prozess gegen den dortigen Webhoster XS4ALL gewonnen, auf dessen Servern die beanstandeten Radikal-Artikel ebenfalls vorgehalten wurden. (tc)