Web

 

Der weltweite Chipmarkt wächst wieder

04.02.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der weltweite Chipmarkt konnte im vergangenen Jahr wieder ein leichtes Wachstum gegenüber dem Vorjahr vorweisen. Nach Angaben des Branchenverbands Semiconductor Industry Association (SIA) kletterte der Umsatz um 1,3 Prozent auf 140,7 Milliarden Dollar, nachdem die Vorjahreseinnahmen gegenüber 2000 um 32 Prozent eingebrochen waren. Für das laufende Jahr prognostiziert die SIA ein Marktwachstum um fast 20 Prozent auf 169,3 Milliarden Dollar. Dabei erwartet die Vereinigung steigende Absätze bei PCs und Handys, geht aber auch allgemein von einer zunehmenden Nachfrage nach IT-Produkten aus. Ein weiterer Hoffnungsträger der SIA ist der asiatisch-pazifische Raum. Die Region war im letzten Jahr mit einem Marktanteil von 36 Prozent der größte Abnehmer von Halbleitern, dabei legten die Chipumsätze gegenüber dem Vorjahr um 29 Prozent zu. Dagegen sanken die Einnahmen in Nordamerika um 13

Prozent, in Japan und Europa um jeweils acht Prozent. Die Verschiebungen sind laut SIA allerdings auch durch die zunehmende Verlagerung der Produktion in den asiatisch-pazifischen Raum begründet. So wurden viele Chips in Billigländern wie China bestellt, die daraus gefertigten Endprodukte jedoch in andere Regionen verkauft. (mb)