Web

 

Der weltweit schnellste Rechner simuliert die Erde

24.06.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - NEC hat IBM als Erbauer des weltweit leistungsstärksten Supercomputers abgelöst. Die am vergangenen Freitag auf der 17. internationalen Supercomputer-Konferenz (ISC2002) veröffentlichte Top-500-Liste weist NECs "Earth Simulator" die Krone der Superrechner zu. Der hallenfüllende Computer wird von der japanischen Marine eingesetzt, um Vorhersagen zur globalen Klimaentwicklung und zu Veränderungen der Erdoberfläche zu treffen. Er besteht aus 640 Knoten mit je acht Vektorprozessoren. Pro Prozessor stehen 16 Gigabyte Hochgeschwindigkeitsspeicher zur Verfügung. Im so genannten "Linpack" Benchmark-Test bringt er es auf eine Leistung von 35,8 Teraflops. Das entspricht etwa 25

Billionen Rechenschritten pro Sekunde. Damit ist Earth Simulator schneller als die elf nachfolgenden Rechner in der Liste zusammen und leistungsstärker als alle 500 Rechner, die in der Liste von 1998 zusammengefasst waren. (lex)