Web

 

Der Weihnachtsmann kommt durchs Internet

13.12.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Über ein Drittel (34,1 Prozent) aller deutschsprachigen Internet-Nutzer werden in diesem Jahr Weihnachtsgeschenke via World Wide Web (WWW) bestellen. Das ergab eine Umfrage des Marktforschungsinstitutes Fittkau & Maaß unter knapp 100 000 Internet-Usern. Im vergangenen Jahr hatten 32,7 Prozent der Befragten angegeben, Weihnachtsgeschenke im Internet besorgen zu wollen. Vor allem Online-Auktionshäuser scheinen von dem Trend hin zum Internet-Shopping zu profitieren. So hätten beispielsweise laut einer Studie der Investment-Banker von Goldman Sachs während der freien Tage an Thanksgiving Ende November bereits zwölf Millionen US-Amerikaner Produkte bei Ebay ersteigert.

Auch der Hauptverband des Deutschen Einzelhandels (HDE) beobachtet eine Zunahme des Online-Shoppings. Laut den Ergebnissen einer Umfrage unter rund 1200 Einzelhändlern sei für 2002 von einem Online-Umsatz in Höhe von acht Milliarden auszugehen. Das entspricht zwar einer Steigerung um 60 Prozent gegenüber dem Vorjahr, allerdings beträgt der Anteil am gesamten Einzelhandelsumsatz lediglich 1,6 Prozent. Für 2003 rechnen die HDE-Verantwortlichen mit Online-Einnahmen von elf Milliarden Euro, was einem Anteil von 2,1 Prozent entsprechen würde. (ba)