Tablet-Anschaffung

Der richtige Tablet-PC - Wir helfen beim Kauf

03.03.2012 | von Dennis Walke-Chomjakov

Vorteile des Apple iPad:

Fürs iPad sprechen die flüssigere und einfachere Bedienung, die längere Akkulaufzeit und der bessere Bildschirm. Außerdem finden Sie im App Store von Apple mehr Programme, die an den großen Tablet-Bildschirm angepasst sind, als im Android Market, in dem es vor allem Smartphone-Apps gibt. Auch das Angebot an Musik, Filmen, elektronischen Büchern und Spielen ist für das iPad größer und übersichtlicher als für Android-Tablets.

Das braucht der Technik-Fan

Günstigere Tablets bieten als Funktechnik nur WLAN: Das reicht aus, wenn Sie zu Hause surfen wollen oder im Büro oder in der Universität ein WLAN-Netzwerk nutzen dürfen. Wollen Sie mit dem Tablet allerdings überall online gehen, brauchen Sie ein 3G-Modell. Das kostet rund 100 Euro mehr als die WLAN-Variante. Dazu kommen noch die Kosten für einen passenden Datentarif. Die meisten Tablets bieten 8 oder 16 GB internen Speicher. Das wird knapp, wenn Sie HD-Filme sowie große Bilder- und Musiksammlungen immer dabei haben wollen. Dann sollten Sie zu einem Tablet mit 32 GB greifen oder zum iPad 2 mit 64 GB, das es ab rund 630 Euro gibt.

Dieser Artikel basiert auf einem Beitrag der CW-Schwesterpublikation PC-Welt.

Newsletter 'Hardware' bestellen!