Multimedia-PC

Der HP Pavilion m9584de im Test

25.05.2009
Von Miachael Schmelzle und Alexander Kuch
Der HP Pavilion m9584de ist konsequent auf den Einsatzbereich Multimedia ausgelegt und entsprechend schnell. So sorgen im Zentrum des PCs AMDs Phenom-II-Prozessor und massig Arbeitsspeicher für Tempo. Auch die restlichen Komponenten sind durchdacht.

Wer oft aus beruflichen oder privaten Gründen Daten mit anderen Usern austauschen muss, benötigt gut ausgestattete Schnittstellen. Hier kann der HP Pavilion m9584de mit HDMI, Firewire und koaxialem S/P-DIF-Out punkten. Auch für externe Festplatten hat Hewlett Packard zwei Laufwerkschächte eingeplant. So findet man sowohl für ein HP Media Drive, wie auch für das kleinere HP Pocket Media Drive auf der Rechnervorderseite einen Laufwerkschacht. Auch an kleinere Geräte (wie bespw. MP3-Player) ist, dank einer gummierten Fläche auf der Gehäuseoberseite gedacht. Zusätzlich lassen sich die Kabel dieser externen Kleingeräte mit einer praktischen Klappe fixieren.

Ausstattung: Der HP Pavilion m9584de ist der erste PC in unserem Testcenter mit AMDs Prozessor Phenom II X4 920. HP spendiert seinem PC zwei 640-GB-Festplatten des Typs Western Digital WD6400AAKS-65A7B2 mit einer Gesamtkapazität von 1,28 Terabyte. Die Grafikkarte Nvidia Geforce GT 130 hat einen eigenen Speicher von 768 MB, der Arbeitsspeicher ist satte 8 GB groß. Neben 6 USB-Anschlüssen verfügt der Computer über Firewire, HDMI und S/P-DIF-Out. Insgesamt ist der PC - wie von HP gewohnt - sauber verarbeitet. Windows Vista Home Premium ist in der 64-Bit-Variante vorinstalliert.

Das Ergebnis im Benchmark PC Mark 05
Das Ergebnis im Benchmark PC Mark 05

Tempo: Mit 6572 Punkten im Benchmark 3D Mark 06 ist der HP Pavilion m9584de nicht nur für Büroarbeiten, sondern auch für Bild- und Videobearbeitung gut gerüstet. Für anspruchsvolle DirectX-10-Spiele ist die CPU- und Grafikleistung bei hoher Auflösung allerdings zu schwach. Unter PC Mark 05 erreicht der Rechner 8488 Punkte und liefert damit das viertbeste Ergebnis aller jemals von uns getesteten PCs. Anspruchsvolle Computerspieler erwarten allerdings eine Leistung wie beim HE-Computer High End Cube Ultra, die über 10.000 PC-Mark-Punkten liegt - bezahlen dann aber auch einen deutlich höheren Preis für ihren Rechner.

Ergonomie: Ein Stromsparer ist der HP Pavilion m9584de nicht - bereits im Desktop-Modus zieht er mit 101,1 Watt doppelt soviel Strom aus der Steckdose wie andere Multimedia-PCs. Unter Volllast steigert sich der Verbrauch auf 189 Watt - auch dies ist für einen PC dieser Leistungsklasse ungewöhnlich viel. Lediglich Spiele-PCs wie der K&M Elektronik AMD Dragon HD 775 verbrauchen mit über 250 Watt deutlich mehr.

Beim Betriebsgeräusch im Desktop-Modus haben wir 30 dB(A) gemessen. Für einen PC, der seinen Dienst im Wohnzimmer verrichten soll, ist diese Geräuschkulisse zu laut. Bei voller Last steigert sich die Lautstärke allerdings nur unmerklich auf 31,3 Watt. Selbst Spiele-PCs wie der Hardware4u Gamers Dream Rev 3.1 Air arbeiten mit 30,9 dB(A) unter Volllast einen Tick leiser.

Das Herstellerlogo auf der Seitenwand
Das Herstellerlogo auf der Seitenwand

Fazit: Dank AMDs Phenom-II-Prozessor und einem 8 GB großem Arbeitsspeicher kann der HP Pavilion m9584de im Test mit hoher Rechenleistung für Bild- und Videobearbeitung überzeugen. Die Schnittstellen-Ausstattung ist umfangreich und die Verarbeitung sehr sauber. Negativ zu Buche schlagen der hohe Stromverbrauch, das laute Betriebsgeräusch sowie der für das Gebotene etwas zu hohe Preis von fast 1000 Euro.

Alternativen: Der Hardware4u Gamers Dream Rev 3.0 Air bringt wesentlich mehr Rechenleistung und ist für Spiele geeignet, verbraucht allerdings etwas mehr Strom.