Der Feind in meinem Bett? Nokia und Vodafone kooperieren bei Online-Diensten

08.11.2007
Nokia und Vodafone haben eine Vereinbarung geschlossen, wonach der Netzbetreiber seine Inhalte künftig kombiniert mit Nokias Ovi-Diensten anbietet. Die entsprechend ausgestatteten Geräte sollen exklusiv bei Vodafone in den Handel kommen. Nokias Internet-Strategie trägt damit erste Früchte. Nur: warum möchte Vodafone den Internet-Kuchen bereitwillig mit Nokia teilen?

Nokia und Vodafone haben ihre Zusammenarbeit im Segment für mobile Unterhaltung bekannt gegeben. In den kommenden Monaten wird der Netzbetreiber seine Internet-Dienste in Kombination mit Nokias Online-Plattform Ovi auf verschiedenen Endgeräten des Herstellers integrieren. Vorrangig soll es sich dabei um Mobiltelefone mit UMTS-Unterstützung handeln, die exklusiv bei Vodafone vermarktet werden.

Der Nokia-Nutzer soll durch die Kooperation schneller auf multimediale Inhalte von Vodafone und Ovi zugreifen können, Mobilfunkkunden von Vodafone sollen so Zugriff auf das "breiteste und attraktivste Angebot an Internet-Services" erhalten. Darüber hinaus werden auf den finnischen Handys ab 2008 Vodafones music service und der Nokia Music Store integriert und die Auswahl an herunterladbaren Musiktiteln gesteigert. "Wir sind erfreut, mit Vodafone zusammen zu arbeiten und den Kunden mit Internet-Services wie Navigation, Musik, Spielen und Communities zu versorgen", sagt Executive Vice President und General Manager Nokia Multimedia Anssi Vanjoki.

Inhalt dieses Artikels