IT intim - Die Sorgen der CIOs

Der externen Konkurrenz die Stirn bieten

Karin Quack arbeitet als freie Autorin und Editorial Consultant vor allem zu IT-strategische und Innovations-Themen. Zuvor war sie viele Jahre lang in leitender redaktioneller Position bei der COMPUTERWOCHE tätig.
Wie behaupten Sie sich als interne Versicherungs-IT in einer zunehmend komplexer werdenden Branchenwelt?
Ralf Schneider, CIO, Allianz Deutschland GmbH
Ralf Schneider, CIO, Allianz Deutschland GmbH
Foto: Allianz

In der aktuellen Marktumgebung mit den sich stetig ändernden Kundenbedürfnissen lauert die Komplexitäts- und Kostenfalle überall. Umgehen lässt sie sich nur mit Hilfe einer angepassten IT-Plattformstrategie. Es gilt, die Versicherungs-IT marktorientiert auszurichten und die Bedürfnisse der Kunden jeweils optimal zu befriedigen. Denn besonders in der Versicherungsbranche muss sich die Konzern-IT zunehmend an Fremdanbietern messen lassen.

Angefangen von Hardwarebeschaffungen bis hin zu den Softwarelösungen - der Preisdruck steigt. Um sich zu differenzieren, muss die Versicherungs-IT Mehrwert schaffen, indem sie - aus technischer Sicht - zum Innovationstreiber für das ganze Geschäft wird.

Als aktuelles Beispiel in der Allianz ist hier die kürzlich abgeschlossene Einführung mobiler Endgeräte im Vertrieb zu nennen - statt der bisherigen, offline betriebenen Handhelds. Die Vertriebler können nun schnelle UMTS-Datenverbindungen nutzen, die in Echtzeit auf interne Datenbanken zugreifen. So wird ein einheitliches Kundenerlebnis am Point-of-Sales geschaffen.

Wer Innovationen im Versicherungsmarkt etablieren will, muss allerdings zunächst seine Kunden kennen. Ein gutes Innovations-Management setzt darauf, Probleme der Kunden zu erkennen und aufzugreifen, also die darauf fixierte Aufmerksamkeit des Kunden zu nutzen und eine verbesserte Lösung anzubieten. So lässt sich auch systematisch das Know-how der Mitarbeiter verwerten. Projektideen und andere Innovationsvorschläge werden in einer zentralen Ideenplattform gesammelt - und die besten später prämiert.

Innerhalb der Versicherungs-IT wandelt sich das Selbstverständnis gerade massiv von der "reinen Technik" hin zu einer einheitlichen IT-Plattform-Strategie. So wurde aus der Versicherungs-"iT" (mit großem T für Technik) in den vergangenen Jahren eine Versicherungs-"It" (mit einem großen I für Information).