Microsoft

Der Explorer von Windows 8 bekommt - ein Ribbon

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Microsoft-Manager Steven Sinofsky hat weitere Details der laufenden Entwicklung von Windows 8 preisgegeben, diesmal zum Datei-Manager "Windows Explorer".
Windows Explorer: Praktisch niemand gibt Befehle über die Befehls- oder Menüleiste ein. Bis jetzt...
Windows Explorer: Praktisch niemand gibt Befehle über die Befehls- oder Menüleiste ein. Bis jetzt...
Foto: Microsoft

Und der wird nicht etwa im neuen "Metro"-Design erscheinen, sondern mit einem "Fluid"-Ribbon, wie es im Office-Paket erstmals in der Version 2007 eingeführt wurde. Das kündigt Sinofsky im Blog "Building Windows 8" an. Via Ribbon sind dann einige Funktionen des Windows-Explorers schneller erreichbar. Wesentliche neue Funktionen sind aber offenbar nicht in Sicht.

Laurie Voss, Mitgründer der Social-Analytics-Firma awe.sm, nimmt Sinofskys Ankündigung in seinem privaten Tumblr-Blog gnadenlos auseinander. Sinofsky zitiere in seinem Post interne Microsoft-Forschungsergebnisse, denen zufolge die wenigsten Nutzer die Befehls- und noch weniger die Menüleiste des Windows Explorer verwenden (sondern vielmehr Tastenkürzel und Kontextmenüs). Und daraus ziehe Microsoft nun die Konsequenz, ausgerechnet die Befehls- und Menüleisten größer und prominenter zu gestalten? Microsofts UI habe "offiziell das Reich der Selbstparodie betreten", lästert Voss. Und wo er recht hat, hat er recht.