Buchtipp für Berufseinsteiger

Der erste richtige Job

ist Chefredakteur von Managementbuch.de
Über Dinge, auf die es im (Arbeits-) Leben ankommt, erfährt man in Schule und an Universitäten wenig. In ihrem Handbuch "Mein erster richtiger Job" bereitet Alexandra Levit Hochschulabgänger gut darauf vor, eine neue Welt zu betreten.
Häufig starten Berufsanfänger mit falschen Erwartungen in den ersten Job.
Häufig starten Berufsanfänger mit falschen Erwartungen in den ersten Job.
Foto: Yuri Arcurs/Fotolia.de

Meist glauben wir erst, dass die Herdplatte heiß ist, wenn wir unsere Finger drauf haben. Ein umständliches und zeitraubendes Verfahren, mit der Welt zurechtzukommen. Besser, von den Erfahrungen anderer zu lernen. Das gilt besonders dann, wenn es darum geht, das Fundament für künftigen Erfolg zu legen. Oder zumindest für einen Beruf, der Spaß macht. Deshalb ist es wichtig, dass die Autorin Alexandra Levit mit einigen Irrtümern aufräumt, die viel Geld, Lebenszeit und Lebensfreude kosten.

Das könnten Studenten aus Levits Buch "Mein erster richtiger Job lernen":

  1. Rechtzeitig zu überlegen, wohin die Reise gehen soll. Denn wer es beruflich mal hier, mal da versucht, wird schwer die Erfahrung und das Wissen zusammenbekommen, die für Spitzenpositionen nötig sind. Zwar ist das Leben nicht komplett planbar. Sicher aber ist, wer kein Ziel verfolgt, erreicht auch keines. (Lesen Sie auch: Vor der Karriere steht der Lebensplan.)

  2. Regeln lernen. Als Berufseinsteiger sollte man die pubertäre Trotzphase hinter sich gelassen haben und bereit dafür sein, alles neu lernen zu müssen. Geduld, Beharrlichkeit und eine genaue Zielvorstellung sind die Zutaten für den erfolgreichen Einstieg.

  3. Antizipieren. Wer einmal Führungskraft sein will, sollte sich von vorneherein benehmen (und kleiden übrigens auch), als sei er oder sie bereits Führungskraft. Denn nur so kommen die Vorgesetzten überhaupt auf die Idee, jemandes Potenzial zu erkennen (man sucht Nachwuchskräfte in Regel nicht mit der Lupe, sondern nimmt die, die sich dafür in Position bringen). Lesen Sie auch: Dresscodes - Was ist Business Casual?

Inhalt dieses Artikels