Web

 

Der deutsche Mobilfunkmarkt wächst weiter

11.01.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der deutsche Mobilfunkmarkt ist 2004 nochmals zweistellig gewachsen. Nach dpa-Informationen kletterte die Kundenzahl gegenüber dem Vorjahr um rund sieben Millionen oder gut zehn Prozent auf etwa 72 Millionen Nutzer. Damit besitzen inzwischen neun von zehn Bundesbürgern ein Handy.

Marktführer unter den vier deutschen Netzbetreibern blieb im vergangenen Jahr die Telekom-Tochter T-Mobile mit rund 28 Millionen Kunden. Allerdings dürfte sich der Abstand zum Branchenzweiten Vodafone D2 weiter verringert haben. Ende des dritten Quartals hatte T-Mobile noch 1,3 Millionen Kunden mehr im Netz als der Düsseldorfer Konkurrent. Beide Unternehmen sowie die Münchner O2 wollen erst am Monatsende offiziell ihre Kundenzahlen für 2004 veröffentlichen. Als einziger Anbieter hat E-Plus am heutigen Dienstag bekannt geben, dass die Anzahl der Mobilfunkkunden bis zum Jahresende auf 9,5 Millionen angestiegen sei. Für den Anbieter bedeutet das einen Zuwachs um 440.000 Kunden im vierten Quartal 2004. "E-Plus hat seine Position als starke Nummer drei ausgebaut", betonte der Vorstandsvorsitzende Uwe Bergheim. Auch im Weihnachtsgeschäft konnten wir überproportional viele Laufzeitkunden gewinnen", so Bergheim.

In diesem Jahr dürfte wegen der zunehmenden Verbreitung von Mobiltelefonen das Kundenwachstum allerdings geringer ausfallen, selbst wenn der Trend zum Zweit-Handy anhalten sollte. (dpa/mb)