Netbook mit Powerakku

Der Asus Eee PC 1000HE im Test

Thomas Rau ist Ressortleiter Hardware bei der PC-WELT. Sein Spezialgebiet sind Notebooks: Seit 1998 testet er Business- und Consumer-Laptops sowie andere mobile Geräte für unsere Schwesterpublikation. Zu seinen Themenbereichen gehören außerdem WLAN und Netzwerke.
Was Asus über seinen Eee PC 1000HE verspricht hört sich vielversprechend an. So soll der Netbook-Winzling trotz hochgetacktetem Atom N280 satte 9,5 Stunden Akkulaufzeit bieten. Zu schön, um wahr zu sein? Unser Test deckt es auf.

Die beeindruckende Laufzeit, die Asus seinem neuen Eee PC bescheinigt soll im wesentlichen durch zwei Features erreicht werden: Zum einen durch Asus-Stromspar-Tool Super Hybrid Engine und zum anderen durch einen großzügig dimensionierten 6-Zellen-Akku mit 8700 mAh. Trotz dieser Maßnahmen verbrauchte der Eee PC 1000HE im Test immer noch rund 1 Watt mehr als das momentan sparsamste 10-Zoll-Netbook Samsung NC10. Nach rund 7:20 Stunden machte dann auch der Akku schlapp.

Netbook mit langer Akkulaufzeit: Asus Eee PC 1000HE im Test
Netbook mit langer Akkulaufzeit: Asus Eee PC 1000HE im Test

Akkulaufzeit: Über sieben Stunden
Auch wenn es nicht für einen neuen Ausdauer-Rekord reichte, beeindruckt die Akkuleistung des Asus Eee PC 1000HE: Beim Abspielen eines Videos lief das Netbook über sechs Stunden ohne Netzstrom. Der Nachteil des großen Akkus: Er macht das klobige Gehäuse des Eee PCs noch einen Tick schwerer: Der 1000HE wiegt 1460 Gramm - damit ist er das schwerste 10-Zoll-Netbook und nur 60 Gramm leichter als das Samsung NC20 mit 12-Zoll-Display.

Tempo: Keine Vorteile durch Atom N280
Der neue Atom-Prozessor N280 mit 1,67 GHz Taktrate macht den Eee PC 1000HE nicht schneller: Im PC Mark 05 schafft das Netbook 1493 Punkte. Daran war aber nicht der Prozessor Schuld, sondern die Festplatte von Seagate, die mit 3576 Punkten im Festplatten-Test ein recht schwaches Ergebnis einfuhr. Doch auch bei den CPU-lastigen Tests liegt der N280 nur unwesentlich vor dem N270 - zum Beispiel mit fünf Prozent beim Cinebench R10.

Ausstattung: Viel fürs Netzwerk
Der große Akku und der neue Atom-Prozessor sind die Ausstattungs-Highlights des Eee PC 1000HE: Ansonsten bietet er das gewohnte Netbook-Programm mit 1 GB RAM, 160 GB Festplatte (plus 10 GB Online-Speicherplatz), drei USB-Ports, einem VGA-Ausgang, Speicherkartenleser und 1,3-Megapixel-Webcam. Über dem Durchschnitt liegt das Asus-Netbook dagegen beim Netzwerk-Equipment: Neben einem Fast-Ethernet-Anschluss fürs Kabel-LAN bietet der Mini-Laptop ein schnelles WLAN mit Draft-N sowie Bluetooth. Wer den Eee PC erweitern will, hat keine Probleme: Nach dem Lösen von zwei Schrauben gelangt man bequem an Arbeitsspeicher und Festplatte.

Display: Es könnte heller sein
Das 10,1 Zoll große Display des Eee PC 1000HE ist zwar entspiegelt, aber nicht besonders hell: Für Innenräume reicht die Helligkeit von 139 cd/m2 aus. Schaut man unter freiem Himmel auf den Bildschirm wirkt er aber recht dunkel. Farben stellte das Display kräftig, aber auch zu dunkel dar.