Berlin

Demonstranten fordern politisches Asyl für Snowden

05.07.2013
Vor dem Bundeskanzleramt und dem Brandenburger Tor in Berlin haben Demonstranten die Aufnahme des in den USA gesuchten Ex-Geheimdienstlers Edward Snowden in Deutschland gefordert.
Edward Snowden sitzt noch immer ohne Pass auf dem Moskauer Flughafen fest.
Edward Snowden sitzt noch immer ohne Pass auf dem Moskauer Flughafen fest.
Foto: YouTube / Guardian

"Schutz in Deutschland für Edward Snowden" oder "Wer für unsere Freiheit kämpft, verdient unser Asyl" war am Donnerstag auf Plakaten zu lesen. Das Bündnis "Campact - Demokratie in Aktion" organisierte die Demo vor dem Kanzleramt. Nach Angaben der Polizei beteiligten sich rund 50 Demonstranten an der Aktion, die Veranstalter sprachen von etwa 150 Teilnehmern.

Die Bundesregierung hatte am Dienstag die Aufnahme des US-Bürgers Snowden abgelehnt. Seither hatte unter anderem der CSU-Abgeordnete Peter Gauweiler in der "Süddeutschen Zeitung" angeregt, den Whistleblower in Deutschland als Zeugen vorzuladen - er könnte dann nicht an die USA ausgeliefert werden. (dpa/tc)