Ultrabook für Gamer

Dell XPS 14 im Test

Thomas Rau ist Ressortleiter Hardware bei der PC-WELT. Sein Spezialgebiet sind Notebooks: Seit 1998 testet er Business- und Consumer-Laptops sowie andere mobile Geräte für unsere Schwesterpublikation. Zu seinen Themenbereichen gehören außerdem WLAN und Netzwerke.
Spielen auf einem Ultrabook? Das Dell XPS 14 macht's möglich. Das bringt dem Luxus-Laptop aber ein paar Probleme.

13-Zoll-Ultrabooks sind extrem flach und leicht. Doch ins enge Gehäuse passen keine leistungsstarken Komponenten - vor allem kein spieletauglicher Grafikchip. Spielernaturen müssen sich daher an größere Ultrabooks halten - zum Beispiel ans Dell XPS 14 mit 14-Zoll-Display.

Ein stabiler Alu-Deckel schützt das Dell XPS 14
Ein stabiler Alu-Deckel schützt das Dell XPS 14
Foto: Dell

Besonders filigran wirkt das 20,8 Millimeter hohe XPS 14 nicht. Doch das massive und sehr stabile Aluminium-Gehäuse mit abgerundeten Ecken sieht edel aus. Die Handballenablage aus Magnesium hat Dell mit einer gummierten Soft-Touch-Oberfläche überzogen - fühlt sich gut an. Ein sehr schmaler Rahmen lässt den Bildschirm größer erscheinen, der von stabilen Scharnieren sicher in Position gehalten wird. Allerdings lässt er sich nicht sehr weit über 90 Grad öffnen, was großen Anwendern erschwert, den idealen Blickwinkel aufs Display einzustellen.

Kein Leichtgewicht, aber ein Langläufer

Die Bauhöhe liegt bei knapp 21 Millimetern
Die Bauhöhe liegt bei knapp 21 Millimetern
Foto: Dell

Das stabile Gehäuse macht das XPS 14 allerdings schwer: Es wiegt über 2,1 Kilogramm. Und trotz der Bauhöhe verzichtet Dell auf ein optisches Laufwerk, packt aber einen sehr großen Akku mit 69 Wattstunden ins XPS 14. Die meisten Ultrabooks laufen dagegen mit einem 48-Wattstunden-Akku.

Das Ergebnis: Das XPS 14 hält 8,5 Stunden durch - rund eine Stunde mehr als die meisten Ultrabooks.

MOBILITÄT

Dell XPS 14 (Note: 2,91)

Akkulaufzeit

8:30 Stunden

Gewicht: Notebook (mit Akku) / Netzteil

2113 / 462 Gramm