Der Markt für Cloud-Infrastruktur

Dell Technologies fordert Cisco und HPE heraus

Wolfgang Herrmann ist Deputy Editorial Director der IDG-Publikationen COMPUTERWOCHE und CIO. Zuvor war er Chefredakteur der Schwesterpublikation TecChannel und stellvertretender Chefredakteur COMPUTERWOCHE. Zu seinen thematischen Schwerpunkten gehören Cloud Computing, Data Center, Virtualisierung und Big Data.
Nach der abgeschlossenen Übernahme von EMC konkurriert die neu formierte Dell Technologies auf Augenhöhe mit Cisco und Hewlett-Packard Enterprise (HPE), wenn es um Cloud-Infrastruktur geht. Zu diesem Schluss kommt das amerikanische Marktforschungshaus Synergy Research in einer Analyse des Cloud-Infrastruktur-Markts im zweiten Quartal 2016.

Die Analysten von Synergy Research gliedern den Markt für "Cloud Infrastructure" in die drei Bereiche Public Cloud Hardware, Private Cloud Hardware und Cloud Software (siehe Grafik). Im Segment Private Cloud Hardware hätten sich Dell und EMC zusammengenommen im zweiten Quartal auf Platz zwei hinter HPE und noch vor Cisco geschoben. Offiziell wurde die Übernahme von EMC erst Anfang September 2016 abgeschlossen. Im Markt für Public Cloud Hardware läge Dell / EMC gemessen am erzielten Umsatz immerhin noch auf Rang drei hinter Cisco und HPE.

Im Markt für Cloud-Infrastruktur zählt Dell Technologies samt der Tochter VMware zu den führenden Anbietern, berichtet Synergy Research.
Im Markt für Cloud-Infrastruktur zählt Dell Technologies samt der Tochter VMware zu den führenden Anbietern, berichtet Synergy Research.
Foto: Synergy Research Group

Betrachtet man den gesamten Markt für Cloud-Hardware, liegt HPE mit einem Anteil von 15 Prozent an der Spitze, dicht gefolgt von Cisco mit 14 Prozent und Dell / EMC mit 13 Prozent. Die mittlerweile ebenfalls mehrheitlich zu Dell Technologies gehörende VMware liegt laut Synergy Research im Segment Cloud-Infrastruktur-Software auf Rang zwei hinter Microsoft. Ebenfalls zu den bedeutenden Anbietern von Cloud-Infrastruktur zählen die Analysten unter anderem IBM, Lenovo, Huawei, Oracle und NetApp. Obwohl sich der gesamte Markt für Cloud-Infrastruktur im zweiten Quartal etwas schwächer entwickelt hat, geht Synergy Research noch immer von einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum von 16 Prozent aus.

Data-Center-Infrastruktur: Cloud-Anteil über 50 Prozent

Der klassische Markt für Data-Center-Infrastruktur ist laut der Analyse in den vergangenen neun Quartalen kaum gewachsen und erreichte im Durchschnitt ein Umsatzvolumen von jeweils 29 Milliarden Dollar. Die Marktforscher berücksichtigen dabei sowohl Server, Betriebssysteme und Storage als auch Netzwerke, Netzwerk-Sicherheit und Virtualisierungssoftware

Umfrage zu CRM in der Cloud

Ein Trend sei dabei klar erkennbar, erläutert Jeremy Duke, Gründer und Chief Analyst der Synergy Research Group: Der Cloud-bezogene Anteil der erzielten Umsätze nehme kontinuierlich zu. Cloud-Installationen und Verkäufe von "Cloud enabled"-Systemen machten inzwischen mehr als die Hälfte des gesamten Markts für Data Center Infrastructure aus. Betrachte man die Ausgaben im Markt für Cloud-Infrastruktur, entfalle zudem ein immer größer werdender Anteil auf die großen "Hyperscale Cloud Operator". Duke: "Dieser Trend wird anhalten."