Web

 

Dell schickt zweiten Blade-Server in den Markt

15.11.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Zwei Jahre nach seinem Blade-Server-Debüt bringt Direktanbieter Dell nun ein Nachfolgemodell auf den Markt: Der neue Blade-Server "Poweredge 1855" arbeitet mit zwei Intel-Xeon-Prozessoren und hat eine Bauhöhe von 7U (31 Zentimeter). Nach Angaben von Bruce Kornfeld, Director of Worldwide Enterprise Marketing bei Dell, bietet das Chassis Raum für bis zu zehn der Kompakt-Server; seine Backplane ist bereits auf die neue Zehn-Gigabit-Ethernet-Netztechnik sowie auf die Aufnahme von Blades mit der nächsten Generation von Intels Xeon-Chips ausgelegt. Letztere werden voraussichtlich im kommenden Jahr auf den Markt kommen. Ab heute sind der neue Poweredge 1855 und das dazu gehörige Chassis zu Preisen ab knapp 1700 beziehungsweise 3000 Dollar verfügbar.

Nach Meinung von Gartner-Analyst John Enck weist Dells jüngstes Blade-Chassis jedoch ein vorübergehendes Manko auf: So biete es derzeit noch keine Unterstützung für die Switching-Techniken von Brocade Communications Systems und Cisco Systems. Zwar soll es bis Anfang 2005 so weit sein, bis dahin allerdings erfordere die Integration der Systeme in bestehende Brocade- und Cisco-Umgebungen noch verhältnismäßig viel Aufwand, so Enck. (kf)