Web

 

Dell ruft 35.000 Notebook-Akkus zurück

16.12.2005
Der Direktanbieter Dell ruft 35.000 Notebook-Akkus zurück, die zwischen Oktober 2004 und Oktober 2005 mit Laptops sowie auch separat verkauft wurden.

Die betroffenen Akkus könnten sich überhitzen und damit einen Brand auslösen. Sie wurden mit den Geräteserien "Latitude", "Inspiron" sowie "Precision" geliefert - 22.000 in den Vereinigten Staaten, die übrigen 13.000 im Ausland.

Auf der Website dellbatteryprogram.com finden sich detaillierte Hinweise dazu, wie man betroffene Akkus identifizieren und gegebenenfalls austauschen lassen kann. (tc)