Web

 

Dell prüft Einbau von AMD-Prozessoren

27.04.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der amerikanische Computerhersteller Dell hat den künftigen Einbau von AMD-Prozessoren in seine PCs nicht ausgeschlossen. "Wir prüfen AMD weiter", erklärte Firmenchef (CEO) Kevin Rollins gegenüber der "WirtschaftsWoche" (Donnerstagausgabe). Entscheidend seien allein die Qualität der Chips und die Wünsche der Kunden. "Es geht um die bestmögliche Technologie." Derzeit arbeiten Dell-Computer exklusiv mit Prozessoren des Branchenprimus Intel.

Dell wird nach dem geplanten Vertriebszentrum in Halle möglicherweise auch eine Produktionsstätte für Computer in Deutschland bauen. Man wolle durch das neue Werk "die Nähe zum Kunden verbessern", so Rollins weiter. Das bisherige Dell-Werk in Irland sei "ziemlich weit" von Zentraleuropa entfernt. "Daher hätten wir gerne ein Werk, das näher an diesem Markt ist." Deutschland habe hier durchaus Chancen, den Zuschlag zu erhalten.

Dell wolle "eine neue Ära in Deutschland einläuten", um sein Wachstumspotential zu nutzen, sagte Rollins. Die Entscheidung über die Ansiedlung hänge aber von der Steuerbelastung, dem Arbeitsmarkt und den Fördergeldern ab. (dpa/tc)