Web

 

Dell nimmt verstärkt Kurs auf Linux mit Red Hat

21.06.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Dell Computer will verstärkt auf Linux setzen und hat zu diesem Zweck eine Kooperation mit Red Hat Software geschlossen. Der US-Distributor von Linux-basierten Lösungen und Services soll Dell beim Ausbau seiner Marketing- und Support-Initiativen in Sachen Open-Source-Rechner unterstützen. Im Rahmen dieses Abkommens will der texanische PC-Hersteller das Linux-Betriebssystem in der internen Bewertung auf den Status von Microsofts Windows und Novell Netware anheben. Dabei handelt es sich nach Ansicht einiger Analysten nicht nur um einen reinen Marketing-Deal, sondern um eine deutliche Strategie-Änderung des bislang vor allem auf Microsoft konzentrierten Computerherstellers. Dell und Red Hat wollen zudem verstärkt bei der Portierung von Linux auf Intels neuen Chip "Itanium" zusammenarbeiten. Beide Unternehmen gaben ferner bekannt, dass der

Autohersteller Toyota seine USA-Niederlassungen mit 1400 Dell-Computern und Red-Hats Software ausstatten will.

Auch wenn Dell und Red Hat ihre Initiative als "One-Source"-Allianz bezeichnen, wird der Linux-Distributor nicht der einzige Lieferant für Produkte und Services sein. Der PC-Hersteller bestätigte, man werde seine Geschäftsbeziehungen zu den Red-Hat-Konkurrenten Turbolinux und Linuxcare beibehalten.