Web

 

Dell nimmt Kurs auf E-Commerce-Server

07.04.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der bislang vor allem auf PCs spezialisierte Direktanbieter Dell Computer will sich nun verstärkt im Bereich E-Commerce-Server und -Services engagieren. Für diese Neufokussierung, die Vice-Chairman Kevin Rollins als den wahrscheinlich größten Schritt des Unternehmens seit 1993 bezeichnete, stellte Dell einige Initiativen vor. Zum einen kündigte der texanische Hersteller neue "Power App"-Server an, die speziell für Internet-Aufgaben wie Web-Hosting und Caching ausgelegt sind. Diese gibt es sowohl für Windows als auch für Linux und kosten von rund 1900 Dollar aufwärts.

Außerdem will Dell künftig zusammen mit den Consulting-Firmen Arthur Andersen und Gen 3 Partners Unternehmen in Bezug auf Internet-Strategien beraten. Ferner hat der PC-Hersteller Partnerschaften mit den Outsourcing-Unternehmen Exodus, NaviSite und Corio geschlossen, um im Rahmen des neu geschaffenen "Service Provider Direct Programs" Internet-Service-Provider schnell mit Servern und Support zu versorgen. Die Investment-Initiative Dell Ventures soll Startup-Firmen mit innovativen Technologien und Produkten mit Kapital ausstatten - Dell erhält im Gegenzug Beteiligungen.

Mit diesem zweiten Standbein muss der im Desktop-Geschäft groß gewordene Hersteller sich nun gegen Mitbewerber wie Sun Microsystems, Compaq und Hewlett-Packard behaupten, die bereits ähnliche Programme für Dotcom-Companies ins Leben gerufen haben. Allerdings will Dell die Konkurrenz durch sein Online-Direktvertriebsmodell schlagen, hieß es zuversichtlich aus Unternehmenskreisen. Ob dies gelingen wird, bleibt abzuwarten. Die Börse reagierte zunächst skeptisch auf diese Nachrichten. Zum Handelsschluss notierte die Dell-Aktie mit 51,56 Dollar um 4,38 Prozent niedriger als am Vortag.