Latitude Z

Dell lädt Notebook drahtlos auf

Alexander Freimark wechselte 2009 von der Redaktion der Computerwoche in die Freiberuflichkeit. Er schreibt für Medien und Unternehmen, sein Auftragsschwerpunkt liegt im Corporate Publishing. Dabei stehen technologische Innovationen im Fokus, aber auch der Wandel von Organisationen, Märkten und Menschen.
Dells neues Business-Notebook Latitude Z kann seinen Strom nicht nur über ein Kabel, sondern auch über eine Ladeplatte beziehen, auf die das Gerät gelegt wird.

Dells neues Business-Notebook "Latitude Z" lässt sich kabellos aufladen. Das Gerät passt zu einer speziellen Basisstation, die ein elektromagnetisches Feld erzeugt. Dieses wiederum wird vom Rechner genutzt, um die Akkus drahtlos aufzuladen. Dell zufolge dauert der Vorgang genauso lange wie die herkömmliche Ladung mittels eines Kabels. Einziges Manko: Die Basis muss separat gekauft werden. Drahtlose Aufladung steht derzeit hoch im Kurs, beispielsweise ist dies auch mit Palms neuem Smartphone Pre und der Ladestation Touchstone möglich.

Ebenfall neu am Latitude Z ist ein zusätzlicher Chip von ARM, der den Boot-Prozess mächtig beschleunigen soll. Dadurch reduzieren sich die Zugriffszeiten auf beliebte Anwendungen wie Browser und E-Mail-Client. Das Feature nennt sich "Latitude On" und basiert auf einer leichtgewichtigen Linux-Version. Die anderen Merkmale des Rechners sind Standard: Die zentrale CPU ist von Intel (Core 2 Duo low-voltage von 1,4 bis 1,6 Ghz), der Bildschirm hat eine Diagonale von 16 Zoll, das Gerät wiegt gute zwei Kilo. Die Preise des Latitude Z beginnen in den USA bei 2.000 Dollar.