Web

 

Dell kündigt ersten Itanium-Server an

23.05.2001
Reichlich proaktiv hat der texanische Direktanbieter Dell seinen ersten Itanium-Server angekündigt. Bestellungen für den "Poweredge 7150" nimmt das Unternehmen voraussichtlich erst ab dem dritten Quartal entgegen.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Reichlich proaktiv hat der texanische Direktanbieter Dell seinen ersten Itanium-Server angekündigt. Bestellungen für den "Poweredge 7150" nimmt das Unternehmen voraussichtlich erst ab dem dritten Quartal entgegen (wenn Intel die Prozessoren und Chipsätze auch tatsächlich liefern kann).

Das Rackmount-System beherbergt bis zu vier 733 oder 800 Megahertz schnelle Itanium-CPUs, die durch 2 oder 4 MB L3-Cache unterstützt werden. Der Frontside-Bus taktet mit 133 Megahertz. Der Hauptspeicher lässt sich dank 64 DIMM-Sockeln mit 1 bis 64 GB bestücken. Für Erweiterungen stehen zehn PCI-Steckplätze zur Verfügung, acht davon sind hot-pluggable - ebenso wie die vier Festplattenschächte für maximal 144 GB interne Massenspeicherkapazität. Rund 100 Poweredge-7150-Server befinden sich laut Dell bereits im Betatest bei ausgewählten Kunden. Der Preis des Servers steht noch nicht fest, er soll rund drei Wochen vor dem tatsächlichen Liefertermin angekündigt werden.