Web

 

Dell kündigt ersten Bladeserver an

16.04.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Direktanbieter Dell hat seinen ersten Bladeserver angekündigt, der hierzulande ab dem dritten Quartal 2002 angeboten werden soll. Der "Poweredge 1655MC" belegt im 19-Zoll-Rack drei Höheneinheiten, das Chassis fasst bis zu sechs Blades. Jedes Blade wiederum bietet ein oder zwei 1,26 Gigahertz schnelle Pentium-III-CPUs mit "Serverset-LE"-Chipsatz von Serverworks, bis zu 2 GB Arbeitsspeicher, zwei SCSI-Festplatten mit integrierten RAID-Controllern, Ethernet-Switches und zwei Gigabit-Ethernet-Netzadapter.

Dell positioniert das System für Einsatzbereiche wie Server-Konsolidierung, Thin Client Computing und HPC (High Performance Clustering). Weitere Informationen finden sich bereits auf der US-Website des Herstellers. Für Ende des Jahres hat das Unternehmen bereits noch leistungsfähigere modulare Systeme in Aussicht gestellt, so genannte Brick-Server. Technische Details dazu wurden noch nicht veröffentlicht. Als potenzielle Einsatzgebiete nennt Dell aber zumindest Highend-Anwendungen wie Datenbanken, CRM (Customer Relationship Management) und ERP (Enterprise Resource Planning). (tc)