Web

 

Dell gibt Verkauf des eigenen DJ-Ditty-Players auf

24.08.2006
Dells Versuch, auf dem Markt der MP3-Player zu reüssieren, hat einen Rückschlag erlitten. Das Unternehmen hat entschieden, das Musikabspielgerät "DJ Ditty" nicht mehr zu vermarkten.

Damit ist der Versuch fast gescheitert, sich als veritabler Kontrahent insbesondere zu Apple und dessen iPod-Spielern zu positionieren. Wie ein Firmensprecher ferner mitteilte, habe Dell auch die Entwicklung eigener MP3-Player aufgegeben.

Der Direktanbieter von IT-Gerätschaft hatte seinen Player im September 2005 auf den Markt gebracht. DJ Ditty unterstützte das Datenformat Windows Media Audio (WMA) von Microsoft. Dell hoffte, damit ein Verkaufsargument ins Feld führen zu können, denn im Kontrast zu einem vergleichbaren iPod-Shuffle könne das Dell-Konkurrenzprodukt fast doppelt so viele Songs speichern. Kunden zeigten dem 99 Dollar teuren Gerät aber die kalte Schulter. Eine wesentliche Kritik richtete sich gegen die umständliche Bedienbarkeit.

Seit dem 17. August 2006 hat Dell den Player nun von seiner Website genommen. Man wolle das Angebot für Endkunden mehr fokussieren und Dell glaube, dies mit PCs, Fernsehgeräten und Druckern tun zu können, sagte Firmensprecher Venancio Figueroa.

Ganz verabschiedet sich Dell aber nicht aus dem Geschäft mit Musikabspielgeräten. Es vertreibt weiterhin - zumindest in den USA - die Player von Sandisk Corp., Samsung Electronics Co. Ltd., Creative Technology Ltd., and IRiver America Inc. (jm)