Web

 

Dell führt im wachsenden PC-Markt

19.10.2004

Der weltweite PC-Absatz ist im dritten Quartal 2003 um fast zwölf Prozent auf 44,18 Millionen verkaufte Geräte gestiegen. Wie die Marktforscher von IDC mitteilten, profitierte das Segment von der anhaltend starken Nachfrage von Unternehmen, insbesondere in Europa. IDC-Analystin Loren Loverde zeigte sich jedoch irritiert wegen der schwachen Privatkundennachfrage. Auch das Wachstum in Asien sei unerwartet gering ausgefallen. Insgesamt lasse sich jedoch eine gesunde und relativ normale Erholung des PC-Markts feststellen, so Loverdes Befund. Eine Prognose, wie drastisch der für die nahe Zukunft erwartete Absatzrückgang ausfallen wird, will IDC erst nach dem traditionell starken Schlussquartal abgeben.

Bei den Herstellern gelang es Marktführer Dell, seinen Verfolger Hewlett-Packard weiter zu distanzieren. Laut IDC steigerte Dell seine Verkaufszahlen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um mehr als 20 Prozent auf 8,05 Millionen Rechner. Der Marktanteil des Spitzenreiters stieg damit auf 18,2 Prozent. Auf Platz zwei liegt Konkurrent HP mit 7,15 Millionen PCs und 16,2 Prozent Marktanteil. Der Emea-Marktführer (Europa, Naher Osten, Afrika) verbesserte seinen Absatz um 9,1 Prozent, verlor jedoch 0,4 Prozent Marktanteil. Platz drei belegt die IBM, die von ihrem starken Unternehmensgeschäft profitierte, gefolgt von Fujitsu/Fujitsu-Siemens und Toshiba. Gartner kommt in seiner PC-Marktstudie zu derselben Reihenfolge, lediglich die Absatzzahlen und Marktanteile der Top Five unterscheiden sich. (mb)