Web

 

Dell: Erster Verlust seit acht Jahren

17.08.2001
Direktanbieter Dell hat für sein zweites Quartal trotz 19 Prozent mehr verkaufter Rechner einen Nettoverlust von gut 100 Millionen Dollar ausgewiesen. Für das dritte Quartal senkte das Unternehmen zudem seine Prognose.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der texanische Direktanbieter Dell Computer Corp. hat gestern nach US-Börsenschluss die Bilanz seines zweiten Fiskalquartals veröffentlicht. Darin weist das Unternehmen einen Nettoverlust von 101 Millionen Dollar oder vier Cent pro Aktie aus nach 603 Millionen Dollar oder 22 Cent je Anteilschein Gewinn im Vorjahresquartal - den ersten Verlust seit acht Jahren und überhaupt erst den zweiten, seit Dell an der Börse notiert ist. Allerdings geht der Fehlbetrag vornehmlich auf das Konto einer einmaligen Belastung in Höhe von 742 Millionen Dollar. Diese nicht mitgerechnet erzielte Dell einen Gewinn von 433 Millionen Dollar.

Der Quartalsumsatz ging im Jahresvergleich von 7,67 Milliarden Dollar um ein Prozent auf 7,61 Milliarden Dollar zurück. Anders als der Rest der Branche, der teils Einbrüche im zweistelligen Prozentbereich verkraften muss, konnte Dell seine ausgelieferten Stückzahlen im Berichtszeitraum um 19 Prozent steigern. Dass dabei keine Mehreinnahmen heraussprangen, ist ein deutlicher Beweis für den enormen Preiskampf im PC-Markt.

Für das begonnene dritte Quartal nahm Dell seine Prognose zurück. Das Unternehmen erwartet auf Basis von Umsätzen um die zehn Prozent unter denen des Vorjahresquartals (8,26 Milliarden Dollar) einen Gewinn zwischen 15 und 16 Cent pro Aktie. Die Finanzanalysten hatten laut First Call/Thomson bislang knapp acht Milliarden Dollar Umsatz und 17 Cent Profit je Anteilschein erwartet. "Wir können einfach keinen richtigen Katalysator ausmachen, der die Nachfrage im dritten Quartal ankurbeln könnte", erklärte Chairman und Firmengründe Michael Dell. Hinzu kämen regionale Schwächen in Asien und Europa. Einen Ausblick auf das vierte Quartal wollte das Unternehmen nicht riskieren. Eine Markterholung erwartet Dell erst für Anfang kommenden Jahres.

Die Anleger reagierten leicht verstimmt auf die gedämpfte Prognose. Im nachbörslichen Handel rutschte das Papier um 62 Cent auf 24,76 Dollar, nachdem es im Laufe des vorhergehenden Handelstages bereits um zwölf Cent nachgegeben hatte.