Web

 

Dell baut indische Niederlassung aus

02.05.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der texanische Direktanbieter Dell will in Indien künftig 10.000 Mitarbeiter im Call-Center-Betrieb und in der Softwareentwicklung beschäftigen. Das kündigte der CEO des Unternehmens, Kevin Rollins, anlässlich eines Besuchs im indischen Bangalore an. Derzeit hat Dell in Indien etwa 7000 bis 8000 eigene Leute in Lohn und Brot.

Ende 2003 hatte Dell noch die Weiterleitung technischer Anfragen der Kunden nach Indien gestoppt, weil sich Beschwerden über die mangelnde Qualität in der Betreuung gehäuft hatten. Die Probleme hätte jedoch in keinem Zusammenhang mit dem Outsourcing nach Indien gestanden, rückte Rollins nun zurecht. Man sei einfach überfordert gewesen, das schnelle Wachstum der Firma in vernünftige Bahnen zu lenken. "Statt uns zurückzuziehen haben wir die Ressourcen in andere Produktkategorien verschoben. Wir haben uns Zeit genommen. Das wurde uns oftmals als mangelndes Vertrauen in unser indisches Engagement ausgelegt, doch das ist nicht wahr", sagte Rollins. (jha)