Privatisierung

Dell-Aktionäre billigen Übernahme durch Michael Dell

12.09.2013
Nach einem monatelangen Ringen haben die Aktionäre des Computerbauers Dell den Rückkauf durch Gründer Michael Dell gebilligt.
Hat jetzt freie Bahn für die Reprivatisierung: Michael Dell
Hat jetzt freie Bahn für die Reprivatisierung: Michael Dell
Foto: Dell

Die Aktionäre stimmten auf einer außerordentlichen Hauptversammlung am Donnerstag für das 24,9 Milliarden Dollar schwere Geschäft, wie Dell mitteilte. Michael Dell will das Unternehmen mit Hilfe des Finanzinvestors Silver Lake von der Börse nehmen und radikal umbauen. Bis vor kurzem hatte der streitbare US-Investor Carl Icahn versucht, die Übernahme zu torpetieren. Icahn war aber mit seinen Anträgen vor Gericht gescheitert. "Gleichwohl sind wir immer noch dagegen", erklärte Icahn in einem am Montag veröffentlichtenBrief an die Dell-Aktionäre. Er will den gebotenen Kaufpreis vor Gericht überprüfen lassen. Der Dell-Verwaltungsrat hatte angesichts der Gegenwehr durch Icahn die Abstimmung mehrfach verschoben und zwischenzeitlich die Regeln geändert. (dpa/mb)