Linux- und Open-Source-Rückblick für Kalenderwoche 8

Debian GNU/Linux immer aktuell: Tanglu 1.0

Jürgen Donauer war als Systemadministrator zunächst für Informix und später IBM tätig. Dann verschlug es ihn in das Rechenzentrum von Media-Saturn. Dort kümmerte er sich mitunter um die Webserver, Datenbankanbindungen und den Online-Shop. Anschließend war er als Redakteur im Bereich Linux für TecChannel tätig. Derzeit arbeitet Jürgen Donauer als freier Autor für TECCHANNEL und COMPUTERWOCHE sowie als Privatdozent.
Tanglu ist eine auf Debian GNU/Linux basierende Ditribution. Die Entwickler wollen immer aktuelle Software liefern.

Die COMPUTERWOCHE zeigt die wichtigsten Informationen zu Linux und Open-Source in Kalenderwoche 8. Canonical hat erste Hardware-Partner für Smartphones mit Ubuntu angekündigt.

Laut einer Umfrage wollen elf Prozent der befragten XP-Anwender auf Linux umsteigen.

Tanglu 1.0

Debian GNU/Linux ist eine der meist benutzten, wichtigsten und beliebtesten Linux-Distributionen. Auch Ubuntu basiert zum Großteil auf Debian. Allerdings sagt man Debian nach, konservativ zu sein. Daher bringt die stabile Version oft nicht die neuesten Software-Pakete mit sich. Dafür gilt Debian als eine der stabilsten Distributionen überhaupt.

Die Entwickler von Tanglu wollen diesen Umstand adressieren. Die Distribution basiert auf Debian Testing, hält allerdings auch eigene Repositories vor. Dort möchte man die Software so aktuell wie möglich halten. Tanglu richtet sich an Desktop-Nutzer. Die Vorgänger-Version wird einen Monat lang nach Ausgabe einer neuen Variante unterstützt. Der geplante Ausgabe-Zyklus ist sechs Monate. Die Linux-Distribution bringt unter anderem Kernel 3.12 und systemd 204 mit sich.

Als Desktop-Umgebungen setzen die Entwickler auf KDE 4.11 und GNOME 3.10. Bei letzterem gibt es allerdings laut offizieller Ankündigung Personal-Mangel und es sind noch nicht alle Altlasten aus 3.8 bereinigt. Die Desktop-Umgebungen modifiziert man nicht. Es gibt also mehr oder weniger reine KDE- und GNOME-Umgebungen.

Die Distribution kann mit UEFI umgehen. Das sei allerdings nur etwas für erfahrene Anwender und man rät zur Benutzung eines Legacy BIOS.

Die Entwickler von Tanglu wollen Debian GNU/Linux laut eigenen Angaben keine Konkurrenz machen. Stattdessen könnten Entwickler Pakete dort testen. Diese sollten allerdings bereits stabil genug für einen täglichen Einsatz sein. Interessierte können hier ein ISO-Abbild herunterladen.

Halten die Entwickler, was sie sich vorgenommen haben, könnte Tanglu eine Alternative für Ubuntu-Flüchtige sein.

Ubuntu Smartphones kommen 2014

Lange hat man geredet und immer wieder versichert, dass es Interessenten für das Ubuntu Smartphone-Betriebssystem gibt.

Nun konnte man endlich auch Taten sprechen lassen und hat gleich zwei Hardware-Partner vorgestellt: bq aus Spanien und Meizu aus China. Letzterer dürfte weniger überraschend sein, da sich Ubuntu in China großer Beliebtheit erfreut.

Die Smartphones mit Ubuntu sollen noch 2014 erscheinen und online weltweit erhältlich sein. Weitere Informationen finden Sie in der offiziellen Ankündigung.

XP-Support endet - Chance für Linux

Im April 2014 endet bekanntlich der Support für das immer noch sehr beliebte Windows XP. Bei nur 641 Antworten kann man natürlich darüber streiten, wie repräsentativ diese Umfrage ist. Allerdings handelt es sich um Unternehmen und Organisationen, die daran teilgenommen haben.

37 Prozent wollen weiterhin auf Windows XP setzen. 38 Prozent erwägen einen Umstieg auf Windows 7. Windows 8 oder 8.1 ist nur mit fünf Prozent vertreten. Linux hingegen steht auf der Liste von elf Prozent der Befragten.

Ob der Wechsel auch tatsächlich stattfindet oder nicht ist gar nicht einmal so relevant. Tatsache ist aber, dass Linux auf dem Tisch liegt und offenbar als echte Alternative diskutiert wird.