Höhere Leistung für dedizierte Anwendungen:

DDR präsentiert neuen Eser-Rechner

03.04.1981

BERLIN (CW) - Als Jubelgeschenk zum X. Parteitag der SED präsentierte Robotron noch vor der diesjährigen Leipziger Frühjahrsmesse mit dem Eser-Rechner EC 1055 M ein neues Universalrechner-System.

Gegenüber dem 1978 vorgestellten EC 1055 weist der M-Typ folgende neue Funktionseinheiten auf:

- erweiterter Hauptspeicher auf VLSI-Basis (Zentraleinheit mit einer Hauptspeicher-Kapazität bis zu 4 MB),

- Bedien- und Service-Prozessor mit erweitertem Funktionsumfang,

- Matrix-Modul als zusätzliches Hochleistungs-Rechenwerk zum Ausführen numerischer Operationen,

- ein weiterentwickeltes Betriebssystem "OS/ES" und ein neues Betriebssystem "SVM".

Mit zu dem neuen Modellbestand zählen zum Beispiel ein neues Bildschirm-System, eine Gerätestation in standardisierter Einschubtechnik und ein 100-MB-Wechselplatten-Speicher.

Obwohl nach den Angaben von Robotron die Operationsgeschwindigkeit des neuen Rechners gegenüber dem Vormodell nicht erhöht wurde (rund 450 000 Operationen pro Sekunde entsprechend Eser-Mix), ergibt sich für den EC 1055 M eine Erweiterung des Anwendungsbereiches, eine höhere Systemleistung und für spezielle Aufgaben eine Erhöhung der Verarbeitungsleistung.

Die Produktion der neuen Eser-Erzeugnisse soll noch in diesem Jahr starten. Parallel zu diesen Aktivitäten laufen in der DDR in Abstimmung und Kooperation mit den anderen Comecon-Ländern bereits die Forschungs- und Entwicklungsarbeiten für die Entwicklungsreihe 3 des Eser (Riad 3), deren Produktionsbeginn für 1982/83 geplant ist.