Web

 

Dave Winer plädiert für Syndication-Vereinheitlichung

10.03.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die drohende Zersplitterung der aus der Weblog-Welt stammenden Syndication-Standards RSS/RDF und Atom ist möglicherweise abgewendet: Dave Winer, Fellow am Berkman Center der Harvard Law School und eine Art Gralshüter von RSS, hat sich für eine Zusammenlegung der beiden bislang konkurrierenden Standards ausgesprochen. "Die Community hat am meisten davon, wenn wir ein gemeinsames Format promoten, statt uns weiter darüber zu streiten ob nun 'issued' besser ist als 'pubDate'", schreibt Winer. "In Wahrheit ist keines besser oder schlechter. Wenn es funktioniert, dann ist es gut."

Winers Vorschlag sieht dabei unter anderem vor, die Standardisierung der XML-basierenden Technik für den Austausch von online publizierten Inhalten einer Arbeitsgruppe der IETF (Internet Engineering Task Force) zu übertragen. Damit könnte auch Sam Ruby leben, ein IBM-Entwickler, der Atom im vergangenen Sommer gestartet hatte, weil Winer aus seiner und vieler anderer Kritiker Sicht RSS zu stark kontrollierte und der Standard aus seiner Sicht technische Mängel aufweist. "So lange das die IETF macht, ist das fein", so Ruby. "Die IETF hat eine gute Geschichte im Umgang mit persönlichen Disputen aller Art, und ich könnte mir vorstellen, mit ihnen zu arbeiten."

Die Blogger-Welt ist derzeit in widerstreitende Lager gespalten. Während Google/Blogger.com und Six Apart/Typepad.com/"Movable Type" auf Atom setzen, proklamieren Cnet, Apple und andere RSS. Yahoo geht bereits den goldenen Mittelweg und bietet seinen Nutzern an, sowohl RSS- wie auch Atom-Feeds in ihre My-Yahoo-News zu integrieren.

Einen erläuternden Hintergrund-Artikel zu den verschiedenen Syndication-Standards finden Interessierte in der Wikipedia. (tc)