Web

 

Datenzentren stellen London vor Energieprobleme

31.07.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Pläne für den Aufbau von mindestens zehn riesigen neuen Datenzentren in London könnten die Stromwerke der Stadt möglicherweise in Energieversorgungsschwierigkeiten bringen. Durch die Einrichtung der sogenannten "Internet Hotels" werde der Stromverbrauch Londons etwa um ein Fünftel ansteigen. Die unter anderem von den Unternehmen Level 3, Gobal Crossing, Colt Telecom und Telehouse geplanten Datenzentren sollen eine Fläche von rund 50 000 Quadratmetern haben und werden etwa zweimal so viel Strom verbrauchen wie die englische Stadt Bristol. Ein Großteil der Energie wird in den Betrieb des Kühlsystems fließen, das eine Überhitzung der Server verhindert. Auch die Stromunternehmen im kalifornischen Silicon Valley hatten kürzlich wegen der wachsenden Zahl an Datenzentren mit Versorgungsproblemen zu kämpfen. Der Anbieter musste 97 000 Kunden den Strom abstellen um eine Überlastung des Systems zu verhindern. In Europa sollen in den kommenden vier Jahren mehr als 200 solcher Datenzentren entstehen.