Telekom

Datenvolumen für Spotify-Nutzung bald komplett ohne Berechnung

22.07.2014
Die Telekom will einlösen, was sie bislang versprochen hat: Doch bis das gesamte Datenvolumen, das durch die Nutzung der Musik-Streaming-App Spotify anfällt, vom Mobilfunkbetreiber nicht berechnet wird, dauert es noch. Bislang Betroffene will die Telekom teilweise entschädigen.
Telekom: Datenvolumen für Spotify-Nutzung bald komplett ohne Berechnung
Telekom: Datenvolumen für Spotify-Nutzung bald komplett ohne Berechnung
Foto: Spotify

Die Telekom will künftig ihren Kunden mit Smartphone-Tarif sämtliches Datenvolumen, das durch die Nutzung der Musik-Streaming-App Spotify anfällt, nicht berechnen. "Klares Ziel der Telekom ist es, bei der Nutzung der Spotify-App das gesamte anfallende Datenvolumen auf null zu setzen. An der Umsetzung arbeiten wir intensiv. Sie wird allerdings einige Zeit in Anspruch nehmen", erklärte ein Pressesprecher des Unternehmens dem Blog iPhone-Ticker.de.

Vorübergehend hat das Unternehmen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), die Preislisten und die FAQs im Hilfebereich angepasst. Im Kleingedruckten der 9,95 Euro pro Monat teuren Spotify-Tarifoption heißt es zurzeit, dass nicht das gesamte durch die Spotify-Nutzung anfallende Datenvolumen unberechnet bleibt. Die Telekom will außerdem betroffenen Kunden einen Teil des durch das Musik-Streaming per Spotify-App entstandenen Datenverbrauchs erstatten. Wer das Angebot in Anspruch nehmen möchte, sollte sich dafür an die Telekom-Hotline wenden.

Wie bereits berichtet, hatte die Telekom zwar den Spotify-Nutzern unter ihren Kunden das für das reine Musik-Streaming und für die Offline-Synchronisierung von Playlists anfallende Datenvolumen nicht berechnet, wohl aber den durch das Herunterladen von Album-Covern und Informationen zu den Künstlern entstandenen Traffic.

powered by AreaMobile