Datenverlust: Diesmal trifft es GAP

04.10.2007

Nach Monster.com und dem Discounter TJX ist nun der Textilkonzern GAP betroffen: Das Unternehmen hat die persönlichen Daten von rund 800 000 Menschen einschließlich deren Sozialversicherungsnummer verloren. Bei den Betroffenen handelt es sich um Bewerber, die bei GAP arbeiten wollten. Die Schuld an dem Vorfall trage ein nicht genannter Dienstleister für das Recruiting, dem zwei Notebooks gestohlen worden seien. Die Daten waren nicht verschlüsselt, obwohl dies laut GAP vorgesehen war. (ajf)