Was Entscheider wissen müssen

Datenschutz in Unternehmen

Schreibt und bearbeitet Karrierethemen - in der Digitalredaktion von COMPUTERWOCHE, CIO-Magazin, ChannelPartner und Tecchannel. Ihre Schwerpunkte sind IT-Arbeitsmarkt, Recruiting, Freiberufler, Aus- und Weiterbildung, IT-Gehälter, Work-Life-Balance, Employer Branding, Führung und und und.  Wenn sie nicht gerade Projekte wie den "CIO des Jahres" betreut. Hofft auf mehr Frauen in der IT.
Fast alle Unternehmensbereiche und -abläufe sind vom Datenschutz betroffen: Von der einfachen E-Mail bis zur Videoüberwachung. Was Entscheider und Verantwortliche beachten müssen, erklärt das Freiberuflerforum 7-it in München.
Nichts geht mehr ohne Datenschutz - ob in großen oder kleinen Unternehmen.
Nichts geht mehr ohne Datenschutz - ob in großen oder kleinen Unternehmen.
Foto: Fotolia Jens Hertel

Im Rahmen der "Unternehmens-Compliance" nimmt der Datenschutz eine zentrale Stellung ein - oder sollte es zumindest. Fast alle Unternehmensbereiche und -abläufe sind vom Datenschutz betroffen: Von der einfachen E-Mail über das Bewerbungsmanagement und die Personalverwaltung bis zur Videoüberwachung. Schnell und oft werden bei den betrieblichen Abläufen die datenschutzrechtlichen Anforderungen übersehen oder nicht eingehalten.

Das Freiberuflerforum 7-it geht am Montag, den 16. Januar 2012, der Frage nach, was Entscheider und Verantwortliche eines Unternehmens in datenschutzrechtlicher Hinsicht berücksichtigen müssen und worauf sie besonders achten sollten.

Referent Rainer Friedl, ist als IT-Berater und als Rechtsanwalt tätig, wobei er sich auf die Gebiete Datenschutz und Unternehmens-Compliance konzentriert. Er hat ein Zertifikat des TÜV SÜD als Datenschutzbeauftragter ("DSB-TÜV"). In seinem Vortrag geht er auf die wichtigsten Datenschutz-Themen für Entscheider und Verantwortliche ein:

  • Einführung und die wichtigsten Begriffe im Datenschutz.

  • Wer muss den Datenschutz beachten, welche Pflichten hat ein "Verantwortlicher" im Sinne des Datenschutzrechts? Ist die Aufgabe delegierbar?

  • Der Datenschutzbeauftragte (DSB): Die Pflicht zur Bestellung eines DSB, wie findet man einen geeigneten und was muss bei dessen Bestellung und Beauftragung beachten werden?

  • Die Auftragsdatenverarbeitung: Wichtiges zur Verarbeitung, Nutzung und Erhebung von personenbezogenen Daten durch fremde Unternehmen.

  • Notwendige Maßnahmen und Kontrollpflichten im und außerhalb des Unternehmens.

  • Welche Konsequenzen können die fehlende oder mangelhafte Implementierung des Datenschutzes haben?

  • Typische "Stolpersteine" im Datenschutz.

Wann und wo:

Der Vortrag findet am 16. Januar 2012 von 18:30 bis etwa 21:00 Uhr im Marriott München (Schwanthalerstr. 37, fünf Gehminuten vom Hauptbahnhof entfernt) statt. Der Unkostenbeitrag beträgt 20 Euro (inklusive Getränke). Interessierte melden sich bitte per E-Mail an.