Datenexporteur für Lotus Notes

Wolfgang Miedl arbeitet Autor und Berater mit Schwerpunkt IT und Business. Daneben publiziert er auf der Website Sharepoint360.de regelmäßig rund um Microsoft SharePoint, Office und Social Collaboration.
Benutzer von "Lotus Notes" ärgern sich oft über fehlende Exportfunktionen. Während es zum Beispiel bei Microsoft Outlook selbstverständlich ist, dass Adressdaten auch als Excel-Tabelle gespeichert werden können, lässt Notes hier die Anwender im Regen stehen und bietet nur sehr eingeschränkte Features zum Datenexport.

Abhilfe schaffen kann "Export Wiz" von Kim Beros Consulting. Das Programm ist dafür gedacht, aus Notes-Datenbanken heraus Berichte zu erstellen, und wird in drei verschieden umfangreichen Versionen angeboten. Für den privaten Gebrauch ist die Lite-Version der Software nach einer Registrierung kostenlos, kommerzielle Benutzer erhalten das Produkt ab rund 150 Dollar.

Die Installation ist einfach: Export Wiz ist eine Notes-Datenbank, die sich nach dem Setup im Standard-Notes-Verzeichnis befindet. Daher startet der Nutzer das Modul wie gewohnt über die Funktion "Datenbank öffnen" von Notes. Zudem legt die Installationsroutine eine Verknüpfung im Startmenü von Windows an.

Export Wiz enthält zahlreiche vordefinierte Berichte. Der einfachste Report schreibt den Inhalt von Notes-Datenbanken in Excel-Tabellen. Der Anwender muss dabei unter anderem angeben, welche Felder der Datenbank er übertragen möchte. Umfangreichere Berichte erzeugen aus den Daten auch gleich Grafiken und Diagramme. Ein mitgelieferter Beispielbericht dient zur Kostenanalyse und lässt sich leicht anpassen.

Die Professional-Version gestattet es darüber hinaus, Pivot-Tabellen zu erstellen. Da sich Export Wiz für sehr unterschiedliche Berichtsarten eignet, ist die Bedienung allerdings etwas kompliziert und erfordert eine gründliche Einarbeitung.

CW-Fazit: Export Wiz ist sehr leistungsfähig und integriert sich als NSF-Datenbank sauber in Lotus Notes. Die Bedienung ist allerdings gewöhnungsbedürftig.