Web

 

Datendieb geht für acht Jahre hinter Gitter

24.02.2006
USA gehen hart gegen einen ehemaligen Manager vor.

Ein US-Gericht hat den ehemaligen Besitzer des E-Mail-Marketing-Unternehmens Snipermail zu acht Jahren Gefängnisstrafe verurteilt. Der Mann wurde unter anderem für schuldig befunden, in 120 Fällen ohne Erlaubnis auf einen geschützten Rechner zugegriffen und dabei mehr als eine Milliarde Datensätze mit persönlichen Informationen wie Namen, Post- und E-Mail-Adressen sowie Telefonnummern gestohlen zu haben. Diese befanden sich im Besitz von Acxiom Corp. einem Unternehmen, das im Auftrag anderer Firmen Kundendaten pflegt.

Mit Hilfe spezieller Entschlüsselungssoftware soll es dem aus dem US-Bundesstaat Florida stammenden 46-jährigen gelungen sein, sich widerrechtlich Passwörter anzueignen, mit denen er dann auf mehr Personendaten zugriff, als ihm eigentlich erlaubt war. Es gibt allerdings keine Hinweise, dass die vertraulichen Daten zu Betrügereien benutzt worden sind. Der Ex-Manager machte einige der Daten jedoch zu Geld, indem er sie für Marketing-Zwecke verkaufte.

"Es scheint zunächst keine große Sache zu sein, wenn man in der Privatsphäre seines Büros Dateien auf seinen Rechner lädt", erläutert Bud Cummins, Staatsanwalt des Eastern District of Arkansas, das Urteil. "Wer jedoch proprietäre Informationen im Wert von mehreren Millionen Dollar von einer etablierten und angesehenen Firma stiehlt, der muss damit rechnen, entsprechend hart bestraft zu werden." (ave)