Datei-Manager für Palm

Schulze ist freier Autor der Website CIO.de und dem CIO-Magazin.

Palm-Benutzer müssen mit einem etwas veralteten Betriebssystem mit funktionalen Lücken leben. So fehlt ein Datei-Manager. Dieses Manko behebt die Gratissoftware "Filez" (http://www.nosleep.net/).

Der Datei-Manager stellt keine großen Anforderungen an den PDA (Personal Digital Assistant). Er benötigt "Palm OS" ab Version 3 und belegt etwa 180 KB Hauptspeicher. Alternativ lässt sich Filez auf einer SD-Karte installieren. Das Programm unterstützt das erweiterte Display, das Palm mit dem "Tungsten T3" eingeführt hat. Das Tool bringt alles mit, was man zur Dateiverwaltung benötigt: Der Anwender kann Dateien kopieren, verschieben und löschen. Ebenso erlaubt es Filez, Dateien umzubenennen. Für die Dateisuche kann nach Dateitypen, Erstellungsdatum, Größe oder bestimmten Attributen geforscht werden.

Für Operationen mit mehreren Dateien und Verzeichnissen lassen sich Objekte mit dem Stift aus- und abwählen. Gegen ungewolltes Löschen wichtiger Dateien schützt eine Sicherheitsabfrage. Das ist sinnvoll: Weil Palm OS keinen Papierkorb bietet, lassen sich gelöschte Dateien nicht wiederherstellen.

Aber auch Power-User kommen bei Filez auf ihre Kosten. Das Werkzeug ermöglicht es, Dateidetails zu bearbeiten und Attribute zu manipulieren. Damit lassen sich unter anderem Files verstecken, als kopiergeschützt markieren oder auf Read-Only setzen. Zudem erleichtert ein umfassendes "Send"-Menü die Weitergabe einzelner Dateien an andere Geräte. Markierte Dateien können aus diesem Menü heraus über alle im jeweiligen Palm verfügbaren Kommunikationswege verschickt werden, sei es E-Mail, Bluetooth oder Infrarot. (Jan Schulze)

CW-Fazit: Filez ist ein unverzichtbares Werkzeug für alle PDAs, die auf Palm OS basieren. Es bietet viele Funktionen und läuft sehr stabil.