Web

 

Dataquest: Sun führt den US-Unix-Markt an

22.05.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Gartners Marktforschungsabteilung Dataquest hat Zahlen zum Unix-Server-Markt in den USA im ersten Quartal 2001 vorgelegt. Der gesamte Markt schrumpfte gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um zwei Prozent, Schuld war den Auguren zufolge vor allem die Konjunkturflaute.

Trotz des kleinen Minus gelang es Sun Microsystems und Direktanbieter Dell Computer, zweistellige Wachstumsraten hinzulegen. Dieses ging laut Dataquest auf Kosten von Compaq und Hewlett-Packard, die jeweils zweistellig einbrachen.

Sun kam mit 30.663 verkauften Unix-Servern auf 45 Prozent Marktanteil und liegt damit einsam an der Spitze. Der Zweitplatzierte IBM verkaufte 15.775 Einheiten, die für 23 Prozent Marktanteil gut waren. Dell stürmte aus dem Nichts mit 12.171 Systemen und 18 Prozent Marktanteil auf Rang drei. Compaq und HP erreichten zusammen gerade elf Prozent Marktanteil - neun Prozent entfielen auf HP, Compaq muss sich Dataquest zufolge mit zwei Prozent bescheiden.