Web

 

Dataquest: Dell legt im Server-Markt zu

29.10.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Dataquest, die Marktforschungsabteilung von Gartner, hat Zahlen zum Server-Markt in den USA und weltweit im dritten Quartal 2002 veröffentlicht. Gewinner overall ist Direktanbieter Dell, der sich in den Vereinigten Staaten mit einem Stückzahlenplus von 26,7 Prozent auf 128.426 Einheiten und 26,3 Prozent Marktanteil vor HP den Spitzenplatz eroberte. Global legte der texanische Hersteller um 18,1 Prozent auf 212.880 Stück und 19,2 Prozent Marktanteil zu. Weltweit liegt HP mit 332.364 Einheiten (minus 4,8 Prozent) und 30 Prozent Markanteil allerdings noch überlegen in Front. In den USA verkaufte der mit Compaq fusionierte Konzern 126.526 Server (minus 0,5 Prozent) und kam damit auf 25,9 Prozent Marktanteil.

In den weltweiten Top Five der Hersteller konnte außer Dell nur noch der mit 6,2 Prozent Marktanteil Viertplatzierte Sun Microsystems bei den verkauften Stückzahlen zulegen, und zwar um 17,5 Prozent auf 68.193 Einheiten. Davor liegt IBM mit 13,9 Prozent Markanteil und 153.781 Einheiten (minus 1,3 Prozent). Den fünften Platz hielt NEC mit 2,2 Prozent Markanteil und 24.291 verkauften Servern (minus 4,9 Prozent). Alle anderen Hersteller teilten sich die verbleibenden 28,5 Prozent des Marktes. Dieser wuchs insgesamt um 3,1 Prozent auf 1.106.332 Einheiten - allerdings fiel der 11. September in den Vergleichszeitraum des Vorjahres, sodass man aus den Zahlen kein übertrieben positiven Schlüsse ziehen sollte.

Die eigentliche Sensation im US-Server-Markt des dritten Quartals ist der fünfte Platz von - jawohl! - Apple, das laut Dataquest 5700 Server verkaufte (plus 273,8 Prozent gegenüber Vorjahr) und damit immerhin 1,2 Prozent Marktanteil eroberte. Mitte Mai hatte der Hersteller aus Cupertino mit dem "Xserve"-Rackmount-System nach langer Zeit einen veritablen Server vorgestellt. Platz drei erreichte IBM mit 16,7 Prozent Marktanteil und 57.251 verkauften Einheiten (plus 16,4 Prozent), Sun Microsystems verkaufte 33.967 Systeme (plus 12,9 Prozent), die für 6,9 Prozent Marktanteil gut waren. Außer HP konnten in den USA alle führenden Anbieter zulegen (auch hier sei wieder auf den 11. September im Vorjahresquartal verwiesen). Der gesamte US-Server-Markt wuchs im Jahresvergleich um 12,2 Prozent auf 488.858 Stück; die Hersteller außerhalb der Top Five legten um zusammen 8,5 Prozent auf 136.988 Einheiten zu. (tc)