IT & Business Excellence

Datenqualität

Data Stewards setzen sich durch

04.07.2012
Ima Buxton arbeitet als freie Redakteurin in München. Sie schreibt schwerpunktmäßig zu Strategie- und Trendthemen.
Die Mehrheit der Unternehmen will für die Qualitätssicherung ihrer Daten künftig eigens für diese Aufgabe benannte Data Stewards einsetzen. Statt auf eine dezentrale Datenhaltung setzen die Unternehmen jetzt auf ein unternehmensweites Datenmanagement.
Foto: rikilo - Fotolia.com

Unternehmen weltweit stellen das Thema Datenqualität firmenintern auf eine breitere Basis, indem sie in den Fachbereichen eigens verantwortliche Mitarbeiter benennen, die für eine höhere Datenqualität sorgen sollen. Einer Untersuchung des US-amerikanischen Datamanagement-Spezialisten GoldenSource zufolge arbeiten derzeit 60 Prozent der Firmen an der Einführung so genannter Data Stewards beziehungsweise eines Chief Data Officers, um Datenqualitätsprobleme in den Griff zu bekommen. Während die Unternehmen unterschiedliche Wege bei der Etablierung einer zentralen Data-Governance-Struktur einschlagen, geben doch alle die dezentrale Datenhaltung zugunsten eines unternehmensweiten Datenmanagements auf, um die Daten rundum überblicken und kontrollieren zu können.

Schwierigkeiten, zu einer 360-Grad-Sicht auf die Daten zu gelangen

"Die Unternehmen kämpfen vier Jahre nach der Finanzkrise noch immer mit Schwierigkeiten, zu einer 360-Grad-Sicht auf ihre Daten zu gelangen", sagt Stephen Engdahl, Senior Vice President Produktstrategie bei GoldenSource.

Inhalt dieses Artikels