Erfolgreich Druckkosten senken

Das Sparschwein auf dem Büroflur

07.10.2010
Von Christa Manta
Anzeige  Hohe Druckkosten werden in vielen Unternehmen als unvermeidlich angesehen, sind aber häufig reiner Luxus. Ein ineffizienter Druckerpark, verschwenderische Mitarbeiter und überteuertes Zubehör: Unternehmen verschleudern Hunderte von Euro, wenn sie das Thema "Drucken" zu stark vernachlässigen.

Die wenigsten IT-Verantwortlichen wissen genau über die Ausgaben Bescheid, die das Drucken in ihrem Unternehmen verursacht. Kein Wunder: Das Thema ist weder besonders sexy noch innovativ, und die Print-Kosten zu berechnen ist relativ kompliziert. Neben den Anschaffungskosten sind die Ausgaben für die Installation zu berechnen, für das Update von Treibern, den Kauf von Toner und Papier sowie für die Verwaltung von Geräten und Zubehör. Außerdem dürfen die Ausgaben für die Inventarisierung, das Recycling und vieles mehr nicht vergessen werden. Noch schwieriger ist es für Unternehmen, mögliche Einsparpotenziale beim Drucken zu ermitteln und auszuschöpfen. Doch es würde sich lohnen, genauer hinzusehen.

Druckerprobleme machen 30 Prozent der Helpdesk-Anfragen aus

Das britische Wirtschaftsinstitut cebr fand heraus, dass die Deutschen fast 34 Milliarden Euro für das Drucken ausgeben. Oftmals sind die Ausdrucke unnötig und landen innerhalb kürzester Zeit im Papierkorb. Bedenkt man auch, dass sich - wie eine Studie von IDC besagt - 30 Prozent aller Helpdesk-Anfragen in Unternehmen auf Druckerprobleme beziehen, wird klar, wie wichtig es für IT-Verantwortliche ist, einen genauen Blick auf die eigene Druckerinfrastruktur sowie auf die Kosten für Printer, Toner und Papier zu werfen. Mit den richtigen Maßnahmen können Unternehmen ihre Ausgaben drastisch senken und dabei auch noch ökologisch sinnvoll handeln.

Der Anbieter für Druckmanagement-Lösungen Doxsense hat in seinem Whitepaper "Die wahren Druckkosten" versucht zu erfassen, wie Unternehmen einen Überblick über ihr Druckvolumen erhalten und dieses im Anschluss so optimieren, dass sich Druckabfall und Kosten deutlich reduzieren.

Inhalt dieses Artikels