Web

Zwei Jahre Google Chrome

"Das reduzierte Design ist ein Trend"

03.09.2010
Von pte pte
Zwei Jahre ist es her, dass Google die Internet-Welt mit der Präsentation eines eigenen Browsers überrumpelt hat. Zum Jubiläum stellt der Internetkonzern nun Version 6 von Chrome zum Download bereit.

Zugleich resümmiert das Unternehmen, wie sich Web und Browser in nur zwei Jahren gewandelt haben.hin zu HTML5, schnellerem JavaScript und mehr Sicherheit im Browser. Das ist auch Chrome zu verdanken.

"Die Geschwindigkeit und HTML5-Unterstützung ist sicherlich die Kernkomponente von Google Chrome. Bei diversen HTML5-Tests schneidet der Google-Browser bei weitem am besten ab", meint Alexander Hölzl, Leiter Web-Entwicklung bei Agentur.net Internet Full Service, im Gespräch mit pressetext. Das macht Chrome für die künftige Webentwicklung interessant, wenngleich es Kompatibilitätsrisiken bedeutet. "Man muss hoffen, dass andere Browser so schnell wie möglich nachziehen und sich möglichst bald auf einer gemeinsamen Basis befinden."

Große Web-Sprünge

"Im August 2008 war JavaScript zehnmal langsamer, HTML5-Unterstützung noch kein notwendiges Feature für moderne Browser und die Idee eines Multi-Process-Browsers mit Sandbox war nur ein Forschungsprojekt", meint Brian Rakowski, Product Manager bei Google, im offiziellen Chrome-Blog. Dann kam Google Chrome mit dem Ziel, neue Möglichkeiten für Web-Applikationen zu schaffen.

"Vor allem das reduzierte, auf den Inhalt abgestimmte Design ist sicherlich ein Trend, den Google mit dem Browser setzen könnte", sagt Hölzl. Doch sind manche andere Trends wie die Synchronisation eher zum Vorteil von Google selbst, da User einen Google-Account benötigen. "Sieht man die Performance als Trend, dann hat hier Google sicherlich gute Arbeit geleistet", so der Web-Entwickler. Gerade dieses Thema sollte bei allen Herstellern hohe Priorität genießen.

Inhalt dieses Artikels