Das Outsourcing-Geschäft geht zurück

10.07.2006
Sowohl die Zahl als auch der Wert der Deals sind im zweiten Quartal gesunken.

Das weltweite Outsourcing-Geschäft hat im zweiten Quartal abgenommen. Einer Erhebung im Auftrag des Brancheninformationsdiensts "Computerwire" zufolge lag sowohl die Zahl als auch der Wert der Deals unter denen des Vorjahreszeitraums: Es wurden 388 und damit 18 Prozent weniger Verträge als im zweiten Quartal 2005 unterzeichnet. Der Gesamtwert der Deals sank um elf Prozent auf 22,2 Milliarden Dollar.

Bei etwa 57 der im zweiten Quartal angekündigten 388 Deals handelte es sich um Folgeaufträge der zweiten oder sogar dritten Generation. Ferner beobachteten die Analysten, dass die große Mehrheit der Kunden - 93 Prozent - ihrem Provider treu bleiben, wenn sie Verträge erneuern oder verlängern. Nur vier Prozent haben ihren Anbieter im zweiten Quartal gewechselt.

Inhalt dieses Artikels