Donnerstagsgerücht

Das nächste iPad mini wohl mit "Retina"-Display

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Apple wird die nächste Generation seines kleineren Tablets "iPad mini" dem Vernehmen nach im vierten Quartal mit einem höher auflösenden Display herausbringen.
Die erste Generation des iPad mini hat kein pixeldichtes "Retina"-Display
Die erste Generation des iPad mini hat kein pixeldichtes "Retina"-Display
Foto: Apple

Lieferant des "Retina"-Displays für das iPad mini werde wohl ausgerechnet Patent-Erzrivale Samsung aus Südkorea, berichtet das "Wall Street Journal" unter Berufung auf Insider aus der Zuliefererkette in Asien. Das unterstreiche, wie schwierig es für Apple sei, seine Abhängigkeit vom größten Rivalen zu verringern.

Weitere Display-Lieferanten für die nächste Generation des iPad mini seien neben Samsung Display noch LG Display (ebenfalls aus Südkorea) sowie Sharp aus Japan. Samsung habe Apple mit Verspätung dazugenommen, um eine ausreichende Versorgung mit Bildschirmen für das neue kleine iPad sicherzustellen. Die Größe bleibt mit knapp 8 Zoll Diagonale vermutlich unverändert. Die nicht hochauflösenden Displays für das bisherige iPad mini liefern LG Display und AU Optronics aus Japan.

Apple gerät zunehmend unter Druck, auch sein kleines Tablet mit einem höher auflösenden Display auszustatten. Gerade erst hat zum Beispiel Google sein konkurrierendes neues "Nexus 7" mit hoher Pixeldichte präsentiert, das in ersten Tests bereits hervorragend abgeschnitten hat.