Forrester Analyse

Das magische Viereck des CIOs

Sponsored Sponsored
Beitrag in Zusammenarbeit mit SAP
29.01.2013 | von Ima Buxton
Die Konsumerisierung der IT prägt Unternehmen wie kaum ein Trend zuvor. CIOs müssen ihre mobile Strategie daher vom User aus denken.
Foto: violetkaipa, Shutterstock

Die Ansprüche der End-User treiben die Konsumerisierung der IT stark voran. Die Technik-Teams in den Unternehmen können mit der Fortentwicklung ihrer Informationssysteme kaum Schritt halten. Dies wird aus Sicht von der Association for Information and Image Management (AIIM) zu Störungen im Betriebsablauf führen, wie aus einem Analysepapier der Organisation hervorgeht. Die Unternehmen sind daher aus Sicht von AIIM gefordert, ihre IT-Strategie auf einige erfolgskritische Aspekte hin zu überprüfen.
Am Anfang jeder Strategie sollte eine Bedarfsanalyse stehen. Unternehmen müssen entscheiden, ob sie etwa „Bring Your Own Device (BYOD)“ erlauben wollen oder wer die Geräte bereitstellen und unterstützen soll. In manchen Firmen könnte eine tatsächliche Festlegung in diesen Grundsatzfragen zu einer kompletten Änderung der "mobilen Kultur" führen.

Mobile Kultur ist Resultat der Konsumerisierung der IT

Die mobile Kultur in Unternehmen ist zu großen Teilen Resultat der Konsumerisierung der IT. Entsprechend sollten Organisationen die Nutzerorientierung ihrer Geräte und Anwendungen in den Mittelpunkt ihrer mobilen Strategie stellen. Ihr Motiv sollte dabei sein, Mitarbeitern den Zugang zu Unternehmensdaten weiter zu erleichtern und die Entwicklung smarter Systeme zu forcieren. Auch der IT-Support sollte unter diesem Aspekt auf den Prüfstand gestellt werden. Viele Firmen testen bereits Videoanleitungen als Hilfefunktion und Trainingseinheit.