Das iPhone ist auch für CIOs der Hit!

Karin Quack arbeitet als freie Autorin und Editorial Consultant vor allem zu IT-strategische und Innovations-Themen. Zuvor war sie viele Jahre lang in leitender redaktioneller Position bei der COMPUTERWOCHE tätig.
IT-Chefinnen und -Chefs haben der COMPUTERWOCHE verraten, was sie im abgelaufenen Jahr für bemerkenswert hielten. Trotz aller Unterschiede hinsichtlich Unternehmensgröße und strategischer Ausrichtung weisen diese streng subjektiven Jahresrückblicke einige Gemeinsamkeiten auf.

IT-Vorstände und CIOs sehen die IT mit anderen Augen als Endanwender. Sie betrachten sie vor allem im Hinblick darauf, ob und wie sie den Unternehmenserfolg gewährleistet. Aber manchmal liegen die Einschätzungen gar nicht so weit auseinander. So können sich auch hochrangige IT-Profis für ein extrem anwenderfreundliches Stück Technik wie Apples iPhone begeistern – nur klingen ihre Begründungen dafür ein wenig abgeklärter als die euphorisierter Apple-Fans.

Acht Fragen stellte die COMPUTERWOCHE den ausgewählten IT-Verantwortlichen, um herauszufinden, wie sie das Jahr 2007 wahrgenommen haben, welche "Tops und Flops" ihnen im Gedächtnis geblieben sind, was sie geärgert und was sie gefreut hat. Hier sind die Antworten.