"VIP Access for Mobile" von Verisign

Das Handy wird zum Security-Token

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Nach dem Start von "Verisign Identity Protection (VIP) Access for Mobile" für das iPhone macht Verisign die Mobile-Security-Token-Anwendung auch für Mobiltelefone von RIM, Nokia und anderen Herstellern verfügbar.
Der Passwortschutz "Verisign VIP Access for Mobile" ist für mehr als 150 Handy-Modelle verfügbar.
Der Passwortschutz "Verisign VIP Access for Mobile" ist für mehr als 150 Handy-Modelle verfügbar.

Das kostenlose Zusatzprogramm generiert bei Bedarf ein Einmal-Passwort und bietet so eine bequeme und einfache Möglichkeit, persönliche Online-Accounts mit Zwei-Faktor-Authentifizierung zu schützen. VIP Access for Mobile gibt auf dem Display einen sechsstelligen Sicherheitscode aus, der nur einmal zur Anmeldung gültig ist. Die Nutzer erhalten nur Zugang zu ihrem Online-Konto, wenn sie ihre selbst gewählte Benutzername-Passwort-Kombination und zusätzlich den richtigen Sicherheitscode eingeben. Aktuell ist die Java-Anwendung (J2ME) laut Verisign bereits für mehr als 150 Mobiltelefone unter https://m.verisign.com zum Download verfügbar. Dazu zählen die BlackBerry-Modelle Storm, Curve, Pearl und Bold sowie eine Reihe von Handys von Motorola, LG, Samsung, Nokia und Sony Ericsson. Die Applikation VIP Access for iPhone gibt es bereits seit April kostenlos im deutschen Apple iTunes Store.

Während die Anwendung sukzessiv an weitere Modelle angepasst wird, arbeitet Verisign in Zusammenarbeit mit Carriern und SIM-Karten- sowie Handy-Herstellern daran, VIP Access for Mobile zum besseren Schutz fest in die SIM-Karte zu integrieren. Gleichzeitig stellt der Anbieter von Internet-Infrastrukturdiensten Entwicklern ein Software-Development-Kit (VIP Mobile SDK) bereit, mit dem sie eine Test- oder Demoversion einer sicheren mobilen Anwendung entwickeln können.

Verisign hofft auf diese Weise auch eine stärkere Verbreitung seines VIP-Services zu erreichen. Aktuell unterstützen nämlich neben Ebay, PayPal und AOL gerade einmal rund 45 andere Web-Seiten weltweit die Verwendung dieses universellen Sicherheitsschlüssels zur Anmeldung. Unternehmen, die ihren Kunden ebenfalls die Möglichkeit anbieten wollen, stellt Verisign die Lösung im Rahmen eines Security-as-a-Service-Modells zur Verfügung.